Tierarztpraxis Vettermann

Öffnungszeiten, Termin nach Vereinbarung
Montag – Freitag 8.00 – 12.00 Uhr
Mo, Di, Do, Fr 15.00 – 18.00 Uhr
Samstag 9.00 – 11.00 Uhr
Mittwochnachmittag geschlossen

Tierarztpraxis Vettermann

Öffnungszeiten, Termin nach Vereinbarung
Mo – Fr 8.00 – 12.00 Uhr
Mo, Di, Do, Fr 15.00 – 18.00 Uhr
Samstag 9.00 – 11.00 Uhr
Mittwochnachmittag geschlossen

Der Spitz-Mischling Rocky röchelt immer häufiger, wenn es auf „Gassitour“ geht. Ein solches Verhalten des Hundes kann zahlreiche Ursachen haben. Doch bevor eine mögliche Verschlim­merung umfangreiche und kostspielige Maß­nahmen beim Tierarzt nach sich ziehen, ist es klüger, solche Anzeichen ernst zu nehmen und dieses Verhalten abchecken zu lassen.

Es gibt mehrere Wege der Diagnostik. Bei Rocky wurde eine endos­kopische Atem­wegs­spiege­lung durchgeführt. Dabei wurde eine Kehl­kopf­lähmung (Larynxparalyse) festgestellt. Hierbei sind die Atem­wege durch gelähmte Stimm­falten verengt. Im Normalfall wird der Kehlkopf beim Ein­atmen durch Muskeln geweitet und die Stimm­bänder nach außen gezogen.

Oftmals muss zunächst eine Schwellung im Kehl­kopf­bereich medi­ka­men­tös beigelegt werden. In einem Eingriff werden die gelähmten Kehl­kopf­anteile nach außen gezogen und die Atemwege geweitet. Meist kann hierdurch eine deutliche Ver­bes­serung der Atmung und somit der Lebens­qualität des Tieres erreicht werden. Schließlich kann eine Kehl­kopf­lähmung schwere Atemnot oder eine Lungen­ent­zün­dung hervorrufen. Doch wie jede Operation, birgt auch dieser Eingriff Risiken, die ausgiebig mit dem behan­deln­den Tierarzt abgewägt und besprochen werden.

Eine Kehlkopflähmung kann angeboren sein. Anfällig hierfür sind aber über­wiegend ältere Tiere, über­gewich­tige Tiere und Hunde größerer Rassen. Sollte also Ihr Hund des Öfteren bei Aufregung, Freude oder generell beim Gassi­gehen röcheln, fragen Sie vorsorglich Ihren Tier­arzt, inwiefern es bereits bedenklich und ein Check nötig ist.
© presse-punkt.de